Klima-Elemente in Fotos (5. und 6. Beispiel)

Viele Landschaftsbilder lassen sich gut Klimazonen zuordnen. Welche Bildelemente geben dabei Aufschluss über das Klima des Beispielraumes?
Themen: Vegetation, Dachformen, Salinen

Wie löst die Natur den sommerlichen Wassermangel?

Sommerlicher Laubwurf, Blätter mit kleiner Oberfläche (Olivenbaum), Blätter mit harter Oberfläche (Hartlaubgehölze) oder Blätter mit flaumiger oder ledriger Oberfläche sind Lösungen der Natur.

Das Bild zeigt im Vordergrund Macchie, die besonders bei Vernachlässigung der Landwirtschaft (in Nachbarschaft von Touristengebieten) rasch wuchert und im Sommer, wenn sie verdorrt, eine große Brandgefahr darstellt.

Pinien sind im Mittelmeerraum weit verbreitet. Die Nadeln schützen sie gegen zu hohe Verdunstung.

 

Das Holz wird dringend gebraucht (Waldraubbau). Deshalb gibt es diesen Wald in vielen Gebieten nicht mehr. Ohne die Waldbedeckung kommt es rasch zu Erosion (herbstliche Starkniederschläge nach langer sommerlicher Trockenheit!) und in Kalkgebieten zur Verkarstung.

Flachdächer gibt es normalerweise nur in Trockengebieten. Im Mittelmeerraum dienen die Dächer im Winter zum Auffangen von Regenwasser, das in Zisternen gespeichert wird. Im Sommer lassen sich die Dachterrassen zum Trocknen z.B. von Früchten verwenden. Salzgärten gibt es nur in Gebieten mit langer Trockenzeit. Diese Salzgärten auf Ibiza haben sehr lange Tradition.

Der weiße Fleck in etwa der Mitte des Bildes vor dem Gegenhang ist ein riesiger Salzhaufen (siehe Fotoserie).

Zur Fotoserie ohne Begleittext als Test zu den gelernten Begriffen:
Wer findet welchen Klimabezug?

FAQ zum 1.Teil


weiter zu den Satellitenbildern

Ergänzungen: