IRS-1C und -1D

Der indische Satellit IRS war als Konkurrenz zu Landsat und SPOT gedacht. Er hat 3 Sensorsysteme:

Der panchromatische Sensor des IRS-1C war die erste kommerziell erhältliche Datenquelle, die eine räumliche Auflösung von weniger als 10*10 m besaß.
Der LISS-III-Sensor ist mit 23m Auflösung besser als Landsat TM.
Der WiFS-Sensor stellt eine ideale Datenquelle zur Übersichtskartierung des Zustands der Vegetation dar.
Die hohe Wiederholrate und die trotz der mittleren Auflösung hohen Scanbreite ermöglicht den Einsatz bei Aufgaben, die eine schnelle Aktualisierung (z.B. Brände) brauchen.

 Sensorsysteme LISS-III WIFS

PAN

Betrieb
seit 1995  

 

Flughöhe
ca. 800km  

 

Wiederholrate
24 Tage 5 Tage

24 Tage

Pixelgröße
23m x 23m 188m x 188m

5,8m x 5,8m

Bildbreite
142 km 804 km

70 km

Spektralkanäle
K1:  0,52 - 0,59 µm
K2:  0,62 - 0,68 µm
K3:  0,77 - 0,86 µm
K4:  15,5 - 17,0 µm
K1: 0,62 - 0,68 µm
K2: 0,77 - 0,86 µm

Pan: 0,50 - 0,75 µm

Unsere Links für weitere Infos: IRS, und so sieht ein LISS-Bild vom Gardasee in Echtfarben (RGB=(3,2,1), 12.09.1999) bzw. ein WIFS-Bild von S-Spanien (halbe Auflösung, 21.6.1999) bzw. ein PAN-Bild von Wessling aus.