Anmerkungen aus einer Evaluation

Mehrwert für die Schüler: Insgesamt wurde die ausgearbeitete Stunde S 123 von den Schülern mit großem Interesse angenommen. Der Einstieg (Föhnwalze) kam bei einer Klasse, die von der Motivations- und Interessenslage als eher heterogen zu bezeichnen ist, so gut an, dass die Motivation bei allen Schülern bis zum Ende der Stunde voll durchhielt. Die methodisch-didaktische Aufarbeitung dieser Unterrichtseinheit ist logisch und in sich schlüssig; vor allem die Abb. 1 (s. unten) in Zusammenhang mit dem Text der Abb. 2, und dem von mir ergänzten Lückentext ( Anlage) ließen einen intensiven und für Schüler recht interessanten Unterricht zu. Der Einbau der Wettersatellitenbilder stellte einige Schüler anfänglich vor größere Interpretationsprobleme. Der Link zur Animation "Ergänzende Materialien" Dynamische Tiefdruckgebiete erwies sich zur Interpretation des Nordföhns (Satbild vom 3.12.95) als sehr hilfreich.
Insgesamt ein sehr gut ausgearbeitetes Stundenkonzept, das bei einem Großteil der Klassen auf Zustimmung z.T. sogar Begeisterung gestoßen ist!

Probleme:
Während praktisch alle männlichen Schüler angaben, die Inhalte in ihrer methodischen Darstellung gut verstanden zu haben, hatten einige Mädchen deutliche Probleme mit der Abstraktion im Modell und v.a. bei den Satellitenbildern; vor allem die topographische Orientierung beim Satbild vom 5.10.95 (Südföhn) bezüglich der Erkennbarkeit von Alpen und durch Föhn verursachte Bewölkung wurde kritisiert. Ebenso bereitet einigen Schülern das Wechseln der einzelnen Bild- und Informationsebenen (Links) Schwierigkeiten. Alle Schülerinnen und Schüler hielten den Zeitaufwand von nur einer Unterrichtseinheit für zu gering. Mehr selbständiges Arbeiten am PC durch die Schüler wurde gewünscht (es war eine Stunde mit em Beamer).