S105: Eis in der Ostsee, 10.März 1987


zum Original

Unterrichtseinheit:
-
Einstieg
- Inhalte
- Vertiefung
- Hausaufgabe

Ergänzende Materialien:
-
Infos zum Bild
- Klimadiagramme
- Frühlingseinzug
- Meerestemperaturen

Einstieg:
Was hat das winterliche Salzstreuen auf unseren Straßen mit diesem Satellitenbild vom 10.3.1987 zu tun? (Atlantikwasser ist salzreich, Ostseewasser ist Süßwasser!)

Inhalte:
Zum Klima im Ostseeraum:
- Golfstrom und Westwind verursachen sehr hohe Niederschläge in Norwegen,
in Schweden und Finnland (Leelage) geringerer Niederschlag
- Der Atlantik und die Ostsee als Flachmeer haben sehr unterschiedlichen Erwärmungs- und Abkühlungsverlauf in den Jahreszeiten
- Große Unterschiede im Salzgehalt zwischen Nord- und Ostsee führen auf sehr unterschiedliches Vereisungsverhalten der Meere
- Der Golfstrom liefert Wärme aus der Karibik, sie hält die norwegische Küste eisfrei
Folgen:
- Das Frühjahr verspätet sich im Ostseeraum. Das zeigen NDVI-Animation und Klimadiagramme.
- Die land- und forstwirtschaftliche Bodennutzung von Nordeuropa unterscheidet sich deshalb grundlegend von der Mitteleuropas. Dies ist der zweite wesentliche Inhalt des Satellitenbildes.

Vertiefung:
- Vegetationsbesonderheiten als Folge des Klimas nach Fotos und Atlas herausarbeiten
- Bodennutzung nach dem Atlas herausarbeiten
- Klimadiagramme bzgl. Vegetationsdauer auswerten

Hausaufgabe:
Über die russischen Häfen St.Petersburg, Murmansk und Archangelsk recherchieren

Entwurf: Roseeu
Gymnasium Gröbenzell