Klima-Elemente in Satellitenbildern (9. Beispiel)

Der Wasserdampf in der Atmosphäre ist der eigentliche Transporteur der Wärme und die Quelle für jeglichen Niederschlag.

Dieses Mosaik aus Satellitenbildern zeigt den Wasserdampfgehalt in der Atmosphäre.
Weiße Flächen sind Wolken. Je dunkler eine Fläche ist, umso trockener ist die Luft.
Feuchtigkeit kann der Mensch mit dem Auge nicht wahrnehmen, erst die kondensierte Feuchtigkeit in Form von Nebel oder Wolken kann man sehen.
(Zum aktuellen Mosaik.)

Denkanstöße:
- Wasserdampf in der Luft schützt auch den Boden vor starker nächtlicher Ausstrahlung. Wüsten sind trocken, kühlen deshalb in der Nacht stark aus.
- Absinkende Luft im Hoch erwärmt sich und wird damit trockener, deshalb kann man Hochdruckgebiete (z.B. in den Subtropen) im Wasserdampfbild als dunkle Gebiete erkennen.
- In den wasserdampfreichen Tropen gibt es besonders hohe Niederschlagsmengen.
Ergänzungen: