hier gehts immer zum Glossar
die Kopfzeile führt immer zum Quicklook-Puzzle zurück

Alle didaktischen Konzepte werden hier berücksichtigt:
- Unschärfe-Ansatz: Das Wesentliche ist leicht zu erkennen
- Exemplarischer Ansatz: An den ausgewählten Beispielen lassen sich alle küstenbezogenen Themen erarbeiten und vertiefen.
- Ganzheits-Ansatz: Die Gegenüberstellung naturgeographischer und kulturgeographischer Themen und die Einbindung des Lebens an der Küste über "Landratten und Seebären" verhelfen zu einer ganzheitlichen Vorstellung (Erzählungen/Berichte zu Seefahrt, Fischfang, Tourismus, Stürmen, Sturmfluten, Kriegen). Auch der handlungsorientierte Ansatz im Lernzirkel trägt dazu bei.
- Identitäts-Ansatz: Der Vergleich ist hier der Haupt-Lernansatz, das Wiedererkennen des Typischen und das Ignorieren des Andersartigen; aber auch das Erkennen verschiedener Typen in einem Beispiel, fördert diesen Ansatz.
- Unsicherheits-Ansatz: Das Leben an der Küste ist ein Leben an einer empfindungsmäßigen Grenze. Das Leben mit der unsichtbaren Fremde, das Leben mit Naturgefahren kennzeichnet das Leben der Menschen an der Küste. Wie gehen die Menschen damit um?
- Strukturanalyse-Ansatz: Die Verwendung der Satellitenbilder führt ganz automatisch von der Beobachtung und Bildinterpretation zur Verifizierung über Atlas, Buch oder Internet. Die stete Frage: Wie hängen die vielen erkannten Details zusammen.

Zuerst sollte in Form eines Lernzirkels das Puzzle-Feld abgearbeitet werden:
Alle müssen alle Bildfelder den Küsten-Typen zuordnen und dies erklären können, auch die Zuordnung der Bilder des Puzzles zur Europa-Karte gehört dazu.
Als Abschluss ist das das Küsten-Quiz gedacht, es soll das Wiedererkennen trainieren.
Zu vielen der ausgesuchten Quicklooks finden sich im Atlas Detailkarten als Informationsbasis für den Lernzirkel.
Zuletzt sollte im weltweiten Quicklook-Atlas (Modis) nach vergleichbaren Beispielen gesucht werden.