Originaldaten: Aufbereitung

1. Ziel:

Ich soll originale multispektrale Satelliten-Messdaten für eine Interpretation aufbereiten. (Es soll also noch nicht interpretiert werden.)

2. Infos:

a) Begriff: Ein originaler Datensatz von Landsat besteht aus 7 Graustufenbildern zu 7 Lichtwellenlängen-Bereichen. Sie werden Kanäle genannt. K1 bzw. Ch1 steht für das blaue Licht., K2 für das grüne, K3 für das rote, K4 für das nahe infrarote, K5 und K7 für das mittlere infrarote Licht und K6 für die Thermalstrahlung.
Jeder Bildpunkt stellt einen Licht-Messwert zwischen 0 und 255 dar. Sind sich die Messwerte sehr ähnlich, so ist auf solch einer bildlichen Darstellung von Messwerten kaum etwas zu erkennen. Hier die Messwerte des Sensors für das grüne Licht für den Chiemsee.

Die zentralen Fragen:
- Wie kann man den Informationsgehalt optimal sichtbar machen?
- Mit welcher Software gelingt das?
b) Wir benutzen 4 verschiedene Programme, 3 davon sind kostenlos über das Internet verfügbar, das 4. ist universeller zur Bildverarbeitung einzusetzen. Alle 4 Programme arbeiten im unkomprimierten TIF-Format. (Die Originaldaten aus dem Internet können also ohne Konvertierungen benutzt werden.)
- Landsat (neu) von Herrn Duttke aus Herborn
- LeoWorks von der ESA
- ENVI-Freelook
- PaintShopPro (ab Vers.7)
c) Fünf Methoden der Informations-Aufbereitung werden hier vorgestellt. Folgen Sie diesem Link zu den Anleitungen.
- Einen Kanal (z.B. K4) über Stretch bearbeiten
- K6 über Farbpalette in eine Temperatur-Farbkarte umwandeln
- Aus 3 Kanälen ein Farbbild (Komposit) entwickeln
- Aus K4 und K3 den NDVI berechnen und als Farbkarte darstellen
- Zu K1 bis K5 eine Hauptkomponenten-Transformation erstellen und als Farbkarte darstellen

3. Aufgaben:

Gegeben ist ein Datensatz aus der algerischen Wüste vom 15.4.2000 von Landsat 7, Oase Biskra, Path 194, Row 36, Ausschnitt 3000 x 2400 Pixel.
a) Erstelle mit der Software "LandsatN" für das vorgewählte Untersuchungsgebiet (Ausschnitt 480 x 480 Pixel = 12 x 12 km) nachfolgende Bildprodukte:
- K4 optimal gestretcht als Graustufenbild
- K6 als farbige Karte relativer Temperaturunterschiede
- Komposite RGB=(321), =(341), =(543)
- NDVI-Farbkarte
- Hauptkomponenten-Transformation als Komposit RGB=(???
mit kurzer Begründung für die Bedeutung der Faktoren)
b) Erstelle mit der Software PSP oder LeoWorks für das ganze Bild optimierte Komposite RGB==(321), =(341), =(543) und vergleiche mit dem beiliegenden Quicklook und dem Echtfarben-Komposit.