Bäche und Seen

 

Die nebenstehende Flurkarte zeigt den Verlauf des Gröbenbachs etwa im Jahr 1830.
Im Laufe der Torfstecherei wurde der Gröbenbach begradigt (oberes Bild), sodass vom einstigen Verlauf nichts mehr zu sehen ist.
Die Begradigung führte zur Erhöhung der Fließgeschwindigkeit und damit zur raschen Grundwasserabsenkung.


Diese Karte von 1860 zeigt die Vielfalt an Entwässerungsgräben noch vor der Begradigung des Gröbenbachs. Die beiden Bahnstrecken München-Ulm und München-Lindau sind eingezeichnet, ebenso die Straße von München nach Olching.
Die eigentliche Entwässerung und Begradigung des Gröbenbachs begann 1903 durch das "Kulturamt München".