S506: Rondonia - Trial & Error im Regenwald

Unterrichtseinheit:
- Einstieg
- Inhalt
- Vertiefung

Ergänzende Materialien:
- aktuelle Regenwald-Überwachung
http://bsri.msu.edu/trfic/index.html
- USGS-Einheit zum Thema
http://edcwww.cr.usgs.gov/
earthshots/slow/
Rondonia/Rondonia

- Homepage der Stadt Ariquemes

Einstieg:
Die Zerstörung des Regenwalds in Brasilien verläuft nicht nur sehr schnell, sie hat auch Ausmaße angenommen, die wir uns normalerweise nicht vorstellen können. Erst ein Flächenvergleich mit Deutschland hilft da weiter. Und so sieht dann die zerstörte Landschaft im Detail aus: Ausschnitt des Gebiets von Ariqueme vom 2.8.2001
(sehr groß!) RGB=(543) mit Pan geschärft. Dieser Ausschnitt ist in Wirklichkeit 78 km x 51 km groß. Suche eine Fläche in deiner Umgebung, die eine ähnliche Größe hat.


78 km x 51 km
(
sehr groß!)
Copyright: SatGeo - USGS

Inhalt:
Interpretation des unteren Bildausschnitts, Messdaten aus der kurzen Trockenzeit im August.
-
Die Rodung des Regenwaldes beginnt mit der Landverteilung entlang der Erschließungsstraßen. Jeder Kolonist erhält einen 2,5 km langen und "?" breiten Urwald (50 ha), den er abholzen und landwirtschaftlich nutzen muss, damit er ihm gehört. Berechne die Breite "?" dieser ursprünglichen schmalen Flächen.
- Nach einigen Jahren der Nutzung laugt der Boden aus, er ernährt die Familie nicht mehr. Landaufkäufer nutzen die Situation und kaufen die Flächen, um darauf z.B. extensive Weidewirtschaft zu treiben (im Bild links oben).
- Geschäfte, Schule, Krankenstation werden bald nach der Zuwanderung notwendig. An einer Straßenkreuzung entwickelt sich ein Dorf (im Bild rechts unten).
- Viele kleine Bäche durchziehen das Land. In der Regenzeit müssen sie das viele Wasser abtransportieren. Oft wird das Wasser für die Trockenzeit aufgestaut. Wenn die Felder nicht bestellt sind, dann führt das rasch zur Bodenerosion. Die Böden sind bald nicht mehr nutzbar. So sind an Flüssen und Stauseen häufig Spuren der Bodenerosion zu sehen.


Die Erschließungsstraßen haben einen Abstand von 5 km.
Original Landsat RGB=(543) vom 2.8.2001
Copyright SatGeo - USGS

Urwald mit Baumriesen (Foto)

Sekundärwald mit älteren Baumriesen

Bananenkulturen am Regenwald (Foto)

Siedlung, entstanden an einer Straße

Felsen, anstehendes Gestein ohne Vegetation

Teerstraße (blaulila) mit Häusern (weiß)
Sandstraßen erscheinen weiß

Stauseen und Flüsse

neue Brandrodungsflächen,
die Asche färbt den Boden dunkel

Feldbau auf neuen Parzellen (Foto)

img1.gif

extensive großflächige Nutzung (Weide?)

Boden ohne Vegetation (lila-weiß),
z.T. Gebiete starker Bodenerosion

Ein Vergleich zweier Bildausschnitte von 1992 und 2001 zeigt die aktuellen starken Veränderungen im ländlichen Raum bzw. in Ariquemes.
Ein Vergleich der Bilder des USGS in der Rotversion RGB=(432) zeigt die Entwicklung seit 1976.

Vertiefung:
Ein Textauszug aus einem Bericht des Deutschen Bundestages zeigt die Gesamtentwicklung im brasilianischen Urwald auf.
Einige Internet-Adressen zu diesem Thema:
- http://www.pro-regenwald.de
- http://www.greenpeace.de
- http://www.amazonlink.org

Entwurf: Robert Roseeu
Gymnasium Gröbenzell